Einsiedlerkrebse

Schneckenhäuser für Einsiedlerkrebse

Fischhaus Zepkow: www.schnecken-und-muscheln.de

Während Meeres-Einsiedlerkrebse hinsichtlich ihrer Gehäuse weniger anspruchsvoll sind, ist die Auswahl für Landeinsiedler schwieriger. Bei uns gibt es eine große Auswahl Schneckenhäuser, und wenn Sie die folgenden Tips beachten, sollte eigentlich das Passende zu finden sein.

  • Überstürzen Sie nichts, denn es reicht, die Schneckengehäuse erst dann zu besorgen, wenn Sie auch die Krebse haben. Normalerweise brauchen sie nicht sofort ein neues Haus, und falls es doch mal sein muß (z.B. wenn das Haus beschädigt ist), können wir auch sehr schnell liefern. Außerdem hat man erst dann die nötigen Informationen, wenn man sich die Tiere ansehen kann.

  • Versuchen Sie bitte, die Öffnung des aktuell bewohnten Gehäuses zu messen, auch wenn das wegen des Krebses darin nicht so einfach ist. Der wichtigste Meßwert für uns ist die Breite, die auf dem Bild rot eingezeichnet ist, es kommt aber auch darauf an, ob die Öffnung rundlich (d.h. Höhe = ca. Breite) oder länglich (d.h. Höhe = ca. 2 x Breite) ist.

    schneckenmessung

  • Wenn die genaue Messung nicht möglich ist, kann man auch die Öffnungsbreite mit Münzen vergleichen: entspricht sie eher z.B. einer 2-Cent- oder einer 2-Euro-Münze? Wenn das genau genug geschieht, haben wir ausreichende Informationen.

  • Bitte denken Sie daran, daß man eher dazu neigt, die Größe der Öffnung zu überschätzen und gerade für kleine Krebse einige Millimeter einen großen Unterschied ausmachen können.

  • Den Krebsen sollten mehrere Gehäuse angeboten werden, da es auch bei ihnen individuelle Unterschiede gibt, ob nun bei der Bevorzugung bestimmter Häuser oder bei der Häufigkeit des Häuserwechsels.

  • Sie können sich bei der Auswahl der Schneckenhäuser auch an den aktuell getragenen orientieren und versuchen, anhand der Fotos etwas ähnliches zu finden.

  • Sollten Sie unsicher sein, welches Schneckenhaus geeignet ist, können Sie es mit Turbo petholatus/reevei versuchen. Diese Häuser sind nach unserer Erfahrung bei den Krebsen besonders beliebt, und selbst Arten, die normalerweise eher Gehäuse mit länglicher Öffnung bewohnen, nehmen oft Turbo petholatus/reevei an.


Zurück